Space van Tase

Ein Science Fiction Epos in drei Akten.

Ein audio-visuelles-Filmexperiment, das mit den Aufnahmefähigkeitsgrenzen der Betrachter spielt. Grundlage für diesen Film ist die stetig steigende Belastung an auf uns einwirkenden audio-visuellen Signalen (Stadtraum, Umwelt). Kernfrage dieses Films (Inhaltlich ein Kurzfilm der sich auf 90 Minuten streckt): Was wäre wenn die Gesamte Menschheit, fünf Jahre lang, einem bestimmten akustischen Signal ausgesetzt wäre (in diesem Fall ein Lied), vor dem es keine Fluchtmöglichkeit gibt, weder Bunker, noch Schächte oder Panzerwände. Man würde dieses Lied überall hören, es würde durch alles Materielle hindurch diffundieren und sich immer wiederholen..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.