Schreibpause und Rikschadreisatz

Liebe Freunde,
ich befinde mich kurz vor Ulm und nachdem ich nun die Donau (mein erstes geheimes Etappenziel) erreicht habe, werde ich eine Schreibpause einlegen und einige Tage Urlaub machen, an meinem Bühnen Repertoire arbeiten, auf den Straßen spielen und die Beine hoch legen. Ich werde mir natürlich meine Notizen machen und zusammenfassen was geschah.

Damit Ihr aber in den Tagen ohne meine Meldungen dennoch Beschäftigung habt, gibts folgende Aufgabe, die mir vor einiger Zeit, nach einer brutalen Schlaglochpassage in den Sinn kam (leider zeigt das Foto nicht die besagte Stelle, denn da ging’s bergab und mir war nicht nach fotografieren zumute) aber es gibt sowieso kaum einen Weg ohne Rikscha Schikane..

Also:
Rikscha Dreisatz – wo waren die Schulaufgaben, die einen im Leben weitergebracht hätten?
Um zu verdeutlichen, wie mich eine fahrt über Schlaglochwege vor allem geistig fordert:

Du fährst mit deiner Rikscha auf einem 150 cm breiten Feldweg. Der hintere Radstand deiner Rikscha misst 107 cm. Auf dem vor dir liegenden Straßenabschnitt, es sind 7 Meter vom ersten bis zum letzten Loch, tauchen 9 Schlaglöcher mit einem gleichmäßig ansteigenden Durchmesser von 13cm bis 29 cm auf. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das du:
a) drei Löcher mit einem Rad
b) vier Löcher mit zwei Rädern
c) fünf Löcher mit allen drei Rädern durchfährst?

Berücksichtige hierbei den Stand deiner drei Räder in der Anordnung eines gleichschenkligen Dreieck mit Winkeln von Alpha 30 und betta 120 Grad. Sowie eine fahrgeschwindigkeit von 11,5 km/h die eine maximale Richtungsänderung von 23 Grad auf einem Meter Wegstrecke zulässt. Bedenke das sich drei der Löcher in einem Streckenabschnitt von einem Meter befinden und das zwei der Verbleibenden 7 Löcher den Wegesrand mit 35 Prozent ihrer Fläche überschreiten.

d) wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Achsvrrschiebung im Fall c bei einer zusätzlichen Geschwindigkeitsreduzierung um 4km/h?

Begründe deine Vorgehensweise mit zwei Sätzen.
Viel Erfolg!

(und eigentlich müsste jetzt hier noch drunter stehen: zum Bearbeiten der Aufgabe hast Du drei Sekunden Zeit, da die Reaktionszeit, die dir im wahren Leben, bei einer angenommenen Geschwindigkeit von 11 km/h fürs abwägen der aufgeführten Möglichkeiten, zur Verfügung Stände, genau dieser entspricht.)

Außerdem auf den Bildern:
Meine ersten Kilometer durchs Donautal, Verschiedenes, drei nette Damen und mein heutiges Nachtlager.

Bis bald!

20120828-215705.jpg

20120828-215724.jpg

20120828-215745.jpg

20120828-215813.jpg

20120828-215839.jpg

20120828-215908.jpg

20120828-215929.jpg

Dieser Beitrag wurde unter wegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.